Die Akupunktur kann bei folgenden Indikationen zur Anwendung kommen:

  • Schlafstörungen

  • Innere Unruhe

  • Anspannung - mangelnde Entspannungsfähigkeit

  • Gefühl, unter Druck zu stehen

  • Abhängigkeitsproblematiken, z.B.: Rauchentwöhnung

  • u.a.
     

Die Reizung von Akupunktur-Punkten ist eine der ältesten Naturheilmethoden. Die Nadeln werden an genau festgelegten Punkten in die Haut eingestochen und dort etwa 20 Minuten belassen. Meist findet die Behandlung im Liegen statt. Die Einstiche sind kaum schmerzhaft, denn die Nadelung hat eine harmonisierende Wirkung.
Blockaden werden gelöst, Fülle wird entlastet und Schwäche wird kompensiert. Ein ungestörtes harmonisches Fließen der Energie wird gefördert. Die Akupunkturpunkte liegen auf sogenannten Leitbahnen (Meridianen). Pro Behandlung werden etwa 8 - 16 Nadeln gesetzt. Die Punkteauswahl richtet sich nach der Diagnose oder dem eigenen Disharmoniemuster.
Die chinesische Diagnostik berücksichtigt unter anderem die Vorgeschichte, den Zungen - und Pulsbefund.
Das Ziel der Akupunkturbehandlung liegt in der Regulierung des gestörten Energieflusses.

© 2017 Bettina von Wnuk-Lipinski