Meine Traumatherapie ist ein behutsames Zusammenspiel von Gespräch, imaginativen Übungen und Achtsamkeitsübungen.

Auch EMDR kann einen großen Baustein in der Behandlung Ihrer Leidensbilder darstellen: Hierbei führt der Therepeut durch Augenbewegungen eine eine bilaterale Stimulation (Wechsel zwischen rechts & links) bei dem Patienten herbei, welche das Gehirn die schmerzhafte Erinnerung an belastende Situationen besser verarbeiten lässt.

 

In der Traumatherapie ist es mir besonders wichtig, dass mein Vorgehen transparent und für Sie nachvollziehbar ist. 

Dass Sie Ihr eigenes Tempo der Bearbeitung finden und stets die Hoheit darüber behalten, wann Sie welche Schritte gehen möchten.

 

Traumata und ggf. Traumafolgestörungen können nach belastenden Erlebnissen sowohl bei direkt Betroffenen, als aber auch bei Zeugen entstehen.

Die Folgen (zBsp Abhängigkeit/Sucht, Panikattacken, Depressionen, dissoziative Störungen bis hin zu Posttraumatischer Belastungsstörung u.a.) können je nach Lebensalter, den Umständen und der Intensität der erlebten Belastung unterschiedlich ausgeprägt sein. 

 

Zu Traumata verursachende Auslösern gehören:

  • Unfälle

  • Überfälle

  • Nahtoderleben

  • Erleben von körperlicher oder seelischer Gewalt

  • Sexueller Mißbrauch, besonders in der Familie oder in Institutionen

  • ...

Ich verfüge über das Zertifikat "Spezielle Traumatherapie für Erwachsene" der Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und das Zertifikat für Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) der EMDRIA Deutschland e.V.

© 2017 Bettina von Wnuk-Lipinski